Ein aktives und lebendiges Lebensumfeld in dem sich Alt und Jung wohlfühlen und in dem jeder die Bedürfnisse seines täglichen Lebens erfüllt findet, ist unsere Vision für das Zusammenleben in unserer schönen Stadt Lauffen am Neckar!

Wohnen und Arbeiten

Die Schließung von Baulücken im Stadtgebiet und die Möglichkeit zum zentrumsnahen Wohnen sind im Rahmen aller Möglichkeiten zu fördern. Die Innenstadtentwicklung ist weiterhin im Sinne von Wohnen und Einkaufen mit gezielter Förderung zu unterstützen. Trotz der Umsetzung einiger Maßnahmen sind wir für eine weitere Aufwertung der Innenstadt – einen Flächenmanager unterstützen wir.

Mit der Weiterentwicklung des Neubaugebiets Obere Seugen sind die Weichen für die zukünftige Stadtentwicklung gestellt. Auf die erforderlichen Infrastrukturmaßnahmen und den sorgfältigen Umgang mit den verfügbaren Flächen muss geachtet werden. Ohne eine Verbesserung der Verkehrsanbindung ist eine weitere Bebauung in diesem Bereich allerdings kaum denkbar.

Gewerbe, Handwerk und Handel müssen als Partner der Kommune unterstützt, gefördert und auch gefordert werden. Die unter großer Bürgerbeteiligung entwickelte Agenda 2030 muss auch hier Schritt für Schritt umgesetzt werden.

Die beschlossene Erweiterung des Gewerbegebiets Vorderes Burgfeld/Straßenäcker muss tatkräftig angegangen werden, zur Schaffung neuer Arbeitsplätze und zur möglichen Weiterentwicklung von Lauffener Betrieben. 

Die ärztliche Nahversorgung, wie auch ein bezahlbares, betreutes Wohnen, muss in Lauffen gewährleistet sein.

Verkehr und Infrastruktur

Nach wie vor stehen wir für eine Realisierung der Nordtangente ein – es gibt kein anderes schlüssiges Verkehrskonzept, das die Lauffener Verkehrsprobleme nachhaltig lösen kann!

Zur spürbaren Entschärfung der aktuellen Verkehrsprobleme fordern wir an den Kreuzungen Stuttgarter Straße/ B 27 sowie Hohe Straße (B27)/ Ilsfelder Straße die Einrichtung von Kreisverkehren.

Das innerstädtische Verkehrskonzept muss weiterhin optimiert werden. Bei sämtlichen Maßnahmen sind sowohl die Bedürfnisse des innerstädtischen Verkehrsflusses als auch die des Einzelhandels zu berücksichtigen. Eine innerstädtische Fußgängerzone lehnen wir ab. Auf Höhe der Bahnunterführung Raiffeisenstraße fordern wir dringend einen Fußgängerdurchstich.

Die Ausarbeitung eines innerstädtischen Radwegekonzepts muss priorisiert werden.

Unsere öffentlichen Gebäude und Plätze bedürfen einer regelmäßigen Instandhaltung. Der Erhalt und die Sanierung unserer Gemeindestraßen ist eine dringende Aufgabe – hierfür fordern wir zukünftig eine Million Euro jährlich. Auch die durchgängige Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden und auf öffentlichen Plätzen und Straßen muss absehbar realisiert werden. Im Sinne einer durchdachten und sinnvollen Planung müssen Prioritätenlisten erstellt und Zug um Zug abgearbeitet werden.

Flächendeckende Mobilfunknetze sowie Breitbandinternet sollen für Lauffen zeitnah realisiert werden.

Ideen und Maßnahmen für Kombinations- und Anbindungsmöglichkeiten der Heilbronner und Stuttgarter Verkehrsverbünde unterstützen wir, falls diese Vorteile für die Lauffener Bevölkerung beinhalten.

Kinder, Bildung und Integration

Eine bedarfsgerechte Kinderbetreuung in Kindergärten und Schulen, welche die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglicht, ist sicherzustellen. Vor allem in unseren Kinderbetreuungseinrichtungen ist die Qualifizierung des Personals entscheidend. Hier geht Qualität vor Quantität! Die Flexibilität der Betreuungszeiten sind für uns ein wichtiger Faktor. Eine stärkere Förderung dieses Bereichs durch Bund und Land darf allerdings nicht ausbleiben.

Die durch uns mit angestoßenen Investitionen in die Lauffener Schulstrukturen sind konsequent weiterzuführen. Die Realschule konnte uns als eigenständige Schulform erhalten bleiben. Der Bedarf für die Werkrealschule ist weiterhin gegeben und diese Schulart sollte ebenfalls weiter erhalten werden. Die in Lauffen sehr gute Schulsozialarbeit muss flächendeckend sowie präventiv in allen Schulformen tätig sein und bei Bedarf ausgebaut werden.

In der Musikschule wird eine hervorragende musikalische Bildung vermittelt und wir stehen voll hinter dieser Einrichtung.

Die Institution des Jugendrates unterstützen wir im Sinne der politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen.

Seit 20 Jahren steht das Erfolgsmodell Lehrstellenbörse der Jungen Union Lauffen für eine erfolgreiche Vermittlung zwischen ausbildendenden Betrieben und interessierten Jugendlichen. Diese Veranstaltung ist ein gelungenes Beispiel für sinnvolle und aktive Hilfestellung von Seiten der kommunalen Politik und ein Erfolg der Arbeit der CDU und der Jungen Union in Lauffen.

Das Thema Integration ist vor allem in den Konzepten für unsere Kindergärten und Schulen zu berücksichtigen, denn eine funktionierende Sprachförderung ist der Grundstein für erfolgreiche Integration ausländischer Mitbürger.

Landwirtschaft und Natur

Auf die Belange der Landwirtschaft, des Weinbaus und des Naturschutzes muss eingegangen werden. Für uns ist der Erhalt von Steillagen und Feldwegen vorrangiges Ziel. Gerade unsere „Bergwengert“ als stadtbildprägende Kulisse müssen erhalten werden. Als Teil unserer Kulturlandschaft und zur Stärkung des Naherholungsraumes muss sparsam mit dem Verbrauch landwirtschaftlicher und weinbaulicher Flächen umgegangen werden.

Freizeit und Verein

Wir unterstützen und fördern das ehrenamtliche Engagement in Vereinen, Institutionen und Verbänden. Vor allem die Jugendarbeit muss stetig gezielt gefördert werden. Auch für ältere Mitbürger ist für ausreichende Betätigungsmöglichkeiten, wie bspw. der „Treffpunkt Mitte“, zu sorgen.

Die Möglichkeit zur sportlichen Betätigung an entsprechenden Sportstätten ist bedarfsgerecht zu erweitern bzw. in bestehenden Anlagen zu erhalten. Für die Ulrichsheide fordern wir den Bau eines zusätzlichen Allwettersportplatzes um ausreichende Kapazitäten für den Breitensport sowie Rundenspielbetrieb wetterunabhängig sicher zu stellen.

Für Jung und Alt sollen in den bestehenden und zukünftigen Kiesgärten/Lamparter-Park genügend Raum für Erholung und Freizeit geboten werden.

Tourismus

Das historische Stadtbild, der Neckar, unser Wein, Hölderlin - all diese starken Seiten unserer Stadt sollen weiterhin im Mittelpunkt unseres Tourismuskonzeptes stehen.

Für bessere Rahmenbedingungen bei neuen, innovativen Ideen, auch im Bereich der Gästeunterkünfte, möchten wir uns einsetzen. Wir sind bereit, Visionen für eine zukunftsorientierte Rund-um-Gästeversorgung zu entwickeln und zu unterstützen.


Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31